Mietbedingungen: Wohnmobile

Nachstehende Geschäftsbedingungen sind Vertragsinhalt:

Versicherung:

Der Besitzer schließt für den Benützer eine Vollkaskoversicherung mit Selbstbehalt ab. Der Benützer haftet in Höhe des Selbstbehaltes und für Schäden die nicht durch die Versicherung gedeckt sind oder bei denen die Versicherung eine Bezahlung, aus welchen Gründen immer, ablehnt. Ferner auch für Schäden die durch die Haftpflichtversicherung nicht gedeckt sind. Der Selbstbehalt der Vollkaskoversicherung beträgt bei jedem Schaden 10% des Schadens, mindestens aber € 1000,– und ist vom Benützer zu bezahlen. Es besteht die Möglichkeit, den Selbstbehalt auf 5% des Schadens, mindestens aber € 300,– zu reduzieren.
Aufpreis pro Woche € 60,–

Unfall:

Bei Unfällen aller Art muss der Besitzer sofort telefonisch oder telegraphisch verständigt werden. Es ist ein einwandfreies Protokoll über den Unfall, unter Mitwirkung der Polizei aufzustellen. Die Namen von Zeugen und Fahrern, die Nummer beteiligter Fahrzeuge müssen festgestellt werden. Der Benützer ist nicht berechtigt, der Entschließung des Besitzers und der Versicherungsgesellschaft dadurch vorzugreifen, dass er den Anspruch des Geschädigten anerkennt. Der Besitzer haftet nicht für die Weiterbeförderung des Benützers und der Insassen. Eine Weitergabe des Fahrzeuges an Dritte ist verboten.

Rücktritt:

Sollte das Fahrzeug ohne Verschulden des Besitzers, aus welchen Gründen immer, nicht zur Verfügung stehen (Havarie, Verschulden des Vorbenützers etc.), so steht dem Besitzer des Recht zu, einen Ersatzwagen in gleicher Größe zur vereinbarten Summe und Zeitpunkt zur Verfügung zu stellen oder vom abgeschlossenen Vertrag zurückzutreten. Sämtliche Vorauszahlungen wären in diesem Falle vom Besitzer zurückzuerstatten. Der Benützer kann jedoch für diesen Fall keine Schadensersatzforderungen an den Besitzer stellen. Ferner übernimmt der Besitzer keinerlei Haftung für Ausfälle auf Grund politischer und gesetzlicher Änderungen.

Verspätung:

Für den Fall der nicht termingerechten Rückgabe des Wagens durch den Benützer, ohne einer vorigen Absprache mit dem Besitzer, wird ein 100%iger Zinszuschlag für die Überzeit verrechnet. Weiters hat der Benützer den Besitzer für allfällige Schadensersatzforderungen der Nachbenützer klag- und schadlos zu halten. Der Benützer ist berechtigt, Reparaturen, sofern sie unbedingt notwendig sind, bis zu einem Betrag vom € 110,– nach vorheriger telefonischer Verständigung des Besitzers, sofort durchführen zu lassen. Bei Reparaturen, welche den Betrag übersteigen, ist die Entscheidung des Besitzers einzuholen.

Strafrecht, Zollrecht:

Der Besitzer haftet nicht für strafrechtliche und zollrechtliche Übertretungen des Benützers.

Polizeistrafen:

Für eventuelle Strafen währen der Vertragsdauer muss der Lenker des Fahrzeuges aufkommen.

Reisemobil:

Das Reisemobil wird dem Benützer vollgetankt übergeben. Dieses ist vom Benützer ebenso unter Berücksichtigung der normalen Abnützung in einwandfreiem Zustand zurückzugeben. Benzin u. Ölverbrauch sind im Vertrag nicht eingeschlossen. Die Chemietoilette muss geleert und gereinigt sein. Andernfalls wird eine Reinigungsgebühr von zusätzlich € 175,– berechnet.

Auslandsfahrten:

Fahrten in westeuropäische Länder sind möglich. Fahrten in osteuropäische Länder bedürfen einer Sondervereinbarung. Fahrten in kriegsführende Länder wie z. B. Kroatien oder Türkei sind verboten.

Wartung des Reisemobils:

Der Benützer ist verpflichtet, das Fahrzeug täglich auf Kühlwasser und den richtigen Ölstand zu überprüfen. Der Besitzer haftet nicht für Schäden, die dem Mieter durch den Ausfall des Fahrzeuges wegen einer Reparatur oder sonstigen Gründen entstehen. Gas: Für Gasunfälle jeder Art übernimmt der Besitzer keinerlei Haftung.

Gerichtsstand:

Für Streitigkeiten aus diesem Vertrag ist das Bezirksgericht Wiener Neustadt zuständig.

Kraftstoffkosten gehen zu Lasten des Mieters

Mauten und Gebühren gehen zu Lasten des Mieters

Führerschein Alle Fahrer müssen einen gültigen Führerschein besitzen. Der Führerschein muss in Österreich gültig und mindestens ein Jahr alt sein.

Sonstige Regelungen:

Sollte der Besitzer den Vertrag aus folgenden Gründen(Unfall, Diebstahl, Motor- oder sonstige Schäden) nicht einhalten können, ist keine Rückvergütung oder Ersatz möglich.

Zahlung: Bei Vertragsabschluss ist eine Anzahlung von 10% zu bezahlen, bei Abholung des Fahrzeuges die Kaution sowie Restsumme. STORNO: Storniert der Benützer bis 16 Wochen vor der geplanten Übernahme des Fahrzeugesden Vertrag, so steht dem Besitzer das Recht zu, bis zu 80 Tage vor dem vereinbarten Vertragsbeginn ………..20%/ 60 Tage 40%/ 40 Tage 60% und bis 20 Tage 80% der vereinbarten Gesamtsumme zu begehren. Stornoversicherung wird empfohlen. Haftung des Mieters Bei Schäden am oder bei Verlust des Mietfahrzeuges oder Teilen davon, auch bei Feuer, Glasbruch oder Diebstahl, haftet der Mieter dem Vermieter gegenüber grundsätzlich – verschuldungsunabhängig – in voller Höhe, ausgenommen bei Abschluss einer Vollkaskoversicherung (siehe Checkliste)

Keine Haftungsbefreiung

  • falls der Fahrer nicht mindestens ein Jahr im Besitz des Führerscheines ist
  • bei Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit
  • bei Fahruntüchtigkeit oder Unfallflucht
  • bei Schäden am Fahrzeug durch das Ladegut oder durch Nichtbeachtung der Durchfahrtshöhe.

 

< zurück zur Übersicht