Paintingspuren: Einführung

Für mein Ski-Kunstvideo „bergabARTig“ gestaltete ich vor einigen Jahren mit einem Inlineskater ein großflächiges Bild: Skatepainting. Ich ließ den Skater auf dem am Boden aufgebreiten Leinenmalgrund im Kreis und Achterschleifen in fahren, wobei ich zuvor kreisförmig Farbe aufgetragen habe.

Vor zwei Jahr fertigte ich auf ähnliche Art und Weise ein großes Bild für eine Ausstellung im KFZ-Betrieb von Norbert Luckerbauer in Krumbach mittels eines Autos: Carpainting. Hierfür trug ich mit Farbe die Buchstaben KFZ auf und ließ dann das Auto mehrmals kreuz und quer über die Bildfläche fahren, um so die Farben verbunden mit dem Reifenprofilabdruck zu verteilen und zu vermischen.

Im Rahmen der ÖMV Rallye wurde ich dann von der Organisation Ford Luckerbauer gebeten, ein weiteres „Carpainting“-Bild mit den beiden finnischen Rallye-Weltmeistern Juha Kankkunen und Hannu Mikkola in einem Ford Street KA zu gestalten.

Natürlich geht es bei dieser Art der Bildgestaltung nicht um eine große handwerkliche Kunstfertigkeit, sondern nur um die spezielle Aktion mit welcher interessante Farbvermischungen sowie Verwischungen erzielt werden. Nicht Pinsel- oder Spachtelspuren werden so musterhaft auf dem Bild hinterlassen sondern Spuren, welche uns normalerweise in ihrem Erscheinen weder berühren noch herausfordern, vielleicht sogar nicht einmal bewusst auffallen. Wer bleibt schon vor einer schwarzen Reifenspur am Asphalt fasziniert stehen? Oder vor Skispuren im Schnee? Aber wenn einem eine solche plötzlich frisch bunt in allen Farben schimmernd an der Wand hängend begegnet, dann…..

Und wenn eine solche Farbspur noch dazu von einem Champion des Sports von und mit seinem jeweiligen Sportgerät hinterlassen wird, dann wird die Aufmerksamkeit für eine solche Kunstspur noch größer und die Faszination dafür noch berechtigter : Athletik Pinsel – die Kunstspuren der Champions!

Konzept für Skipainting
Für ein Skipainting mit Hermann Maier gab es zwei Grundvorstellungen: erstens sollte nicht nur ein großes Bild gestaltet werden, sondern mit einer Aktion gleich eine ganze Bildserie. Und zweitens, sollte Hermann Maier nicht einfach nur mit seinen Skiern in der Farbe herum steigen, sondern wirklich durchfahren.

Die Konstruktion
So entstand die Idee eine Holzkonstruktion zu fertigen, welche in einer Linie zusammengeschoben werden konnte und auf welcher aufgespannte Leinenmalgründe im Format 50 x 50 aufgesteckt werden konnten. So ergab sich eine 23 Meter lange und 50 cm breite Skipiste aus 46 Einzelbildern aufgelegt in einer leichten Hanglage.

Der Farbauftrag
Für den Farbauftrag bei dieser Aktion wurde jeweils auf ein Bild ein Schneekristall aufgetragen in verschiedenen Farben als Symbol für den Naturschnee. Auf das jeweils darauf folgende Bild wurde ein bunter Kreis aufgetragen als Symbol für den Kunstschnee. Und jedes dritte Bild wurde dann weiß gelassen als Symbol für die vereiste Weltcuppiste.

Die Aktion
Hermann Maier wurde gebeten, in zwei Durchgängen durch die frische und feuchte Farbe auf dieser Leinenpiste mit seinen Skiern abzufahren. Im ersten Durchgang waren kräftige Stockschübe nötig um gut ins Gleiten zu kommen. Im zweiten Durchgang war der Skistar dann schon um vieles schneller und zauberte faszinierende, feine und teils präzise Farbkompositionen und Vermischungen auf das Leinen.
Vor dem zweiten Durchgang wurden jene Bilder, bei welchen die Farbmischung bereits perfekt gelungen war, aus der Serie herausgenommen. Manche andere wurden nur einmal um 90 Grad gedreht, um den Spurenverlauf kreuzförmig zu erhalten. Und der Rest blieb nochmals gleich liegen für eine Art Überarbeitung desselben. So wurde der Effekt erreicht, dass in dieser 46teiligen Serie kein Bild dem anderen glich. In ihrer Gesamtheit ergeben die Bilder eine homogene Einheit, aber jedes ist für sich ein Unikat.

Die Signatur und Nummerierung
Unmittelbar nach der Gestaltung wurden alle Bilder von Hermann Maier und christof seiser signiert und auch im Verlauf vom Start ins Ziel fortlaufend durchnummeriert: z.B.: 1/46 oder 23/46 usw.

Die vertragliche Verpflichtung bei Erwerb
Jede Person, die eines diese Bilder erwirbt oder erhält, muss sich vertraglich verpflichten, dieses jederzeit wieder für eine Ausstellung der gesamten Serie zur Verfügung zu stellen. Gleichzeitig erhält auch jeder zu einem Bild eine DVD mit dem Video von der gesamten Aktion und einem beigelegten Katalog von allen 46 Bildern.

Tenor
Seit meiner Kindheit ist mein Leben von Sport und Kunst geprägt. Mal in der Rolle des Sportlers mal in der des Künstlers. Als vor ca. 15 Jahren mein künstlerisches Schaffen allmählich in eine gewisse Professionalität eintrat, begann auch mein stetiges Suchen nach Wegen, mit Sport Kunst zu schaffen. Die Synonyme und Symbiosen von Kunst und Sport herauszuarbeiten. Mit den Grundwesenszügen der Kunst den Sport zu beseelen.

Viele Arbeiten und Aktionen zu dieser Thematik habe ich bereits durchlebt. Ich glaube, dass mir mit diesem „Athletik Pinsel“ ein ganz besonderer Schritt zur weiteren Annäherung an diese Herausforderung gelungen ist. Die Werkzeuge des Sports geführt von den Champions des Sport ziehen ihre Spuren mit hochwertigen Künstler-Malfarben auf Kunstmalleinen, um als Kunstwerk präsentiert zu werden.

Speziell dieses Skipainting war für mich ein kleines Highlight, da ich mich darin voll wiederfand als Maler und Farbfanatiker und als jemand dessen, Leben seit seinem 5. Lebensjahr intensivst vom Skisport begleitet wurde. So schön diese Skipainting-Bilder auch geworden sind und so hoch für manche deren Wert auch sein mag aufgrund der Gestaltung durch die österreichische Skiikone Hermann Maier, so sollte man diesen Weg des Kunstschaffens und Bildgestaltens doch nur als einen interessanten Spaß sehen und die Werke selbst auch nur als eine Art Unterhaltung für Auge und Seele. Ein allzu intellektuelles Loben und Verherrlichen dieser Form der aktionistischen Malerei ist nicht angebracht und wäre auch gegenüber der wahren Malerei im hohen handwerklichen Niveau lächerlich. Aber eines können diese Bilder und diese Aktion zeigen, nämlich dass mit Hilfe der Kunst die Banalitäten des Alltagslebens in eine große Bedeutsamkeit gehoben werden können, um so im Menschen etwas zu berühren, auszulösen oder zu verursachen….